Guide

Der PO als Teil des Teams

Geschrieben von Christoph Hochstrasser

Es gab mal in Scrum den weit verbreiteten Irrglauben, dass der PO eine Rolle ist, die vom Team zu trennen ist. Man glaubte auch, dass Team und PO nur bei vorgegebenen Events miteinander interagieren dürfen.

In allen Teams, die das praktizierten, gab es dadurch nur Probleme:

  • POs, die nicht bei Backlog Refinement/Estimation anwesend waren, dadurch nicht sofort Dinge beantworten und klarstellen konnten.
  • Acceptance Testing, das erst nach dem Sprint Ende passiert und so das Team im nächsten Sprint mit Tweaks zu Stories aus dem letzten Sprint ablenken.
  • Eine Hand Off Situation zwischen PO und Team, wo Stories zu detailliert beschrieben sind.
  • Man kommt oft erst bei der Sprint Review drauf, dass die Story falsch verstanden wurde und der PO eigentlich etwas ganz anderes gemeint hatte.

Doch das sollte endlich Geschichte sein. Der Scrum Guide in der Ausgabe von 2016, schreibt:

The Scrum Team consists of a Product Owner, the Development Team, and a Scrum Master.

Und weiter heißt es:

The Product Owner explains what Product Backlog items have been “Done” and what has not been “Done”;

Also der Product Owner ist ganz klar Teil des Teams.

Das heißt für PO:

  • Man bei jeglichem Backlog Refinement anwesend ist.
  • Während dem Sprint für das Team verfügbar ist.
  • Dafür verantwortlich ist, dass Stories sich nach „Done” bewegen.
  • Dem Team unterstützend zur Seite steht, damit es so gut wie möglich Business Value liefern kann.
  • Das man als Teil des Teams den Stakeholdern präsentiert, was Done ist und was nicht.
  • Bei der Review nicht der Gegner des Teams ist, der die Stories abnimmt.
  • Beim Planning nicht der Gegner des Teams ist, der so viele Stories für den Sprint herausholt wie möglich.
  • Beim Planning mit dem Team gemeinsam Tradeoffs machen und Stories gemeinsam und transparent für das Team schreiben.

Hast du einen Fehler entdeckt?